Herzlich willkommen auf unserer Trainingsseite!

Ein Hund soll seinen Menschen wie ein Schatten folgen ohne ständig deren Aufmerksamkeit zu verlangen!
Diese Aussage enthält den Grundsatz einer guten Veranlagung des Hundes und einer positiven und stressfreien Erziehung.

In unserer  Retriever Trainingsgruppe  Waldschratt e.V. bieten wir die Möglichkeit Hunde artgerecht und tierschutzkonform auszubilden. Wir sehen es als Verpflichtung unsere Hunde grundsätzlich "alltagstauglich" auszubilden und zu trainieren. Nur ein gut sozialisierter und ausgebildeter Hund kann ohne Belastung und Ärger für Menschen und Tiere geführt werden. Mit einem "braven" Hund ist man überall gerne gesehen. In ausführlichen theoretischen und praktischen Schulungen und Trainings werden Hund und Hundeführer intensiv auf einen positiven und stressfreien Umgang miteinander vorbereitet.

Derzeit sind unsere Welpen-, Basis- und Dummytrainings ausschließlich Hunden aus unserer Zucht vorbehalten. 
Zu den jagdlichen Trainings und Schweißhundetrainings sind sämtliche Retriever mit FCI-Ahnentafeln und alle Hundeführer mit einer gültigen Jagdkarte herzlich eingeladen.

Welpenschule

Die Welpentrainings sind für Welpen aus unserer Zucht selbstverständlich kostenlos und werden je nach Absprache einmal wöchentlich angeboten. In diesen Trainings und Kursen werden der grundlegende Umgang, die Sozialisierung und die Grundkommandos erlernt. Im Durchschnitt werden 10 Ausbildungsschritte in ca. 10 bis 15 Trainings erarbeitet. Für jeden Ausbildungsschritt gibt es ein ausführliches Trainings- und Übungsblatt mit vielen Informationen.

Basistraining

Beim Basistraining werden die ersten Schritte in Richtung Dummy- und jagdliche Ausbildung gelegt und die Grundkommandos gelegt. In angenehmer Atmosphäre und in kleinen Gruppen werden unter Berücksichtigung wissenschaftlich fundierter Trainingstechniken die Grundlagen der Retrieverarbeit und des Alltages trainiert.
Vor allem aber wird in diesem Ausbildungskurs auch für den Hundeführer eine ausgiebige theoretische Schulung angeboten.
Abgeschlossen kann dieses Training mit einer Retriever Basisprüfung (RBP), Gehorsams- und Apportierprüfung (GAP) oder Begleithundeprüfung (BGH) werden.

Dummytraining

Nach Absprache werden spezielle Dummytrainings als Vorbereitung zur Teilnahme an Workingtests in Halbtages- bzw. Tagestrainings durchgeführt. Immer wieder werden auch Trainings mit international bekannten Trainern organisiert bzw. nehmen wir an solchen Trainings teil.

Jagdliches Training


Jagdliche Ausbildungstage

Seit mehr als 20 Jahren führen wir Retrieverhunde in monatlichen Tagestrainings an die mannigfaltigen Aufgaben eines fermen Jagdhundes heran. In klaren Ausbildungsschritten werden dazu die verschiedenen Aufgaben im Feld, Wald und Wasser, erarbeitet und trainiert. Als Voraussetzung zur Teilnahme an den jagdlichen Ausbildungstagen sollten die Hunde einen guten Grundgehorsam aufweisen und Ansätze des Apportierens zeigen, Wilderfahrung ist nicht erforderlich. Die Schweißarbeit und die Arbeit hinter der lebenden Ente werden bei diesen Trainings nicht berücksichtigt. Im Vorfeld zu diesen Ausbildungstagen und für sonstig Interessierte gibt es eine theoretische Einführung über den Retriever als Jagdhund mit einer Übersicht der jagdlichen Prüfungslandschaft des ÖRC und des ÖJGV.


Jagdliches Intensivtraining

In mehrtägigen Intensivtrainings werden Hund und Hundeführer die Möglichkeit geboten die Aufgaben der verschiedenen Prüfungsstufen aus der Jagdliche Brauchbarkeitsprüfung (JBP), der Bringleistungsprüfung (BLP) und der Vollgebrauchsprüfung (VGP) unter Anleitung und Erklärung der einzelnen Prüfungsfächer von ÖJGV-Leistungsrichtern intensiv durchzuarbeiten. Die teilnehmenden Hunde sollten dazu ein gutes Ausbildungsniveau bis hin zur Prüfungsreife aufweisen. 


Das Suchenwild wird für sämtliche jagdlichen Trainings von uns bereitgestellt und braucht nicht selbst organisiert und mitgebracht zu werden.
Für die Teilnahme an unseren jagdlichen Trainings ist eine gültige Jagdkarte Voraussetzung. Das Training mit Wild für nicht jagdlich geführte Hunde, lehnen wir grundsätzlich ab.

Schweißhundeführertraining

Als Jagdgebrauchshunde werden die Retriever ebenso erfolgreich auf der Rotfährte geführt. Ihre ausgezeichnete Nase, ihre Ruhe und Ausgeglichenheit prädestinieren sie auch für diese spezielle jagdliche Arbeit. Aber nicht nur Retrieverführer nehmen unsere Schweißhundeführertrainings in Anspruch, sondern auch viele andere Jagdhunderassen wie Vorstehhunde, Bracken, Terrier, Dackel und die speziellen Schweißhunderassen werden auf unseren Trainings geführt und zu hervorragenden Schweißhunden ausgebildet.


Wir organisieren und veranstalten unter Beigabe von umfangreichen Ausbildungsmaterial Schweißhundeführerlehrgänge für Anfänger mit theoretischer und praktischer Anleitung in Wochenendseminaren. In Weiterführung dieser Grundausbildung werden Schweißtrainings für Fortgeschrittene, ebenfalls mehrtägig, abgehalten. Die Ausbildung des Hundes basiert auf den wissenschaftlichen Grundlagen des Wissenschaftlerehepaares Menzel. Seit vielen Generationen werden auf Grund dieses Wissens Dienst- und Fährtenhunde ausgebildet von denen höchste Zuverlässigkeit und Sicherheit in ihrer Aufgabe gefordert wird.

Abgeschlossen wird diese Ausbildungsschiene mit der Schweißsonderprüfung (SSP), Schweißprüfung mit Fährtenschuh (SPFS) oder der Schweißprüfung ohne Richterbegleitung (SpoR). Eine SSP und die SpoR um den Silbernen Schweißriemen als Mf. Ing. Host Plank Gedächtnisprüfung, werden seit vielen Jahren in unseren Revieren organisiert und abgehalten.


Zur Teilnahme an diesen Trainings verlangen wir einen guten Grundgehorsam des Hundes.